Mit dem Kunden auch nach Kauf und Inbetriebnahme verbunden

Pressenotiz vom 25.08.2015

Der Verpackungsspezialist HAVER & BOECKER OHG erweitert seinen Remote Service um das HAVER Service Pad

HAVER & BOECKER unterstützt seine Kunden auch nach Kauf und Inbetriebnahme einer Anlage. Im Rahmen eines Remote Services zur Erbringung technischer Dienstleistungen über ein Netzwerk ist eine Ferndiagnose und -wartung der Kundenanlagen durch den HAVER Service per Internetverbindung möglich. Dazu hat das deutsche Unternehmen mit Sitz im westfälischen Oelde sein Customer Support-Programm um das HAVER Service Pad ergänzt.

Das Service Pad ist ein robuster industrietauglicher Tablet PC, ausgestattet mit Kamera für Foto- und Videoaufnahmen und verschiedenen Softwareprodukten zum Beispiel zur Maschinen- und Anlagensteuerung. Die Anbindung erfolgt per WLAN. Durch die kabellose Verbindung ist es handlich an jedem Ort der Anlage einsetzbar. „Unser Service Pad erhöht den Bedienkomfort im alltäglichen Betrieb“, erläutert Klaus Siewecke, Leiter Kunden-Support bei HAVER & BOECKER, einen Vorteil des HAVER Service Pads.

Mithilfe einer Internetverbindung zum Service Pad haben die Fachleute von HAVER & BOECKER Zugriff auf sämtliche die Anlage betreffende Software, z. B. die Maschinensteuerung oder die Wägeelektronik. Ein Knopfdruck am Service Pad genügt und die HAVER & BOECKER-Spezialisten können im Falle von Störungen mögliche Fehler lokalisieren, um eine schnelle Fehlerbehebung durchzuführen oder umgehend einen Serviceeinsatz zu organisiert.

„Das Service Pad ist ein weiterer Baustein, um die Verfügbarkeit einer Anlage zu erhöhen und Stillstandzeiten zu minimieren. So kann der Betreiber eine maximale Austragsleistung erzielen, gegebenenfalls auch in einem 7 Tage- /24 Stunden-Betrieb“, skizziert Alfons Lütke-Cosmann, Leiter Geschäftsbereich HAVER Service, den besonderen Kundenvorteil.

Die HAVER & BOECKER-Experten können nicht nur Unterstützung beim Bedienen der Software bieten, sondern auch bei der Behebung mechanischer Schäden zur Seite stehen. Eine Videokonferenzsoftware erleichtert dabei die Kommunikation zwischen Bediener und dem HAVER Service. Der Maschinenbediener macht mit der eingebauten Kamera ein Foto eines defekten Bestandteils und übermittelt es an den Hersteller. Eine Fehleridentifizierung ist umgehend möglich, präzise Hilfestellungen zur Reparatur können erfolgen, ein eventuell notwendiges Ersatzteil ist schnell ermittelt.

Der Bediener kann eine Fehlermeldung ohne weitere Erläuterungen direkt an den HAVER Service weiterleiten. Die HAVER & BOECKER-Fachleute wissen sofort, worum es geht und wie sie dem Kunden helfen können, ohne dass es aufgrund sprachlicher Barrieren zu Missverständnissen käme. Dies erleichtert und vereinfacht die Kommunikation erheblich und minimiert mögliche Fehlerquellen.

Grundsätzlich ist das HAVER Service Pad bei allen Maschinen und Anlagen von HAVER & BOECKER nachrüstbar. Voraussetzung dafür ist, dass die jeweilige Anlage remotefähig ist, eine Möglichkeit zur Fernwartung muss also gegeben sein.

Die Support-Gruppe des HAVER Service sichert die Abwicklung des Kundenkontaktes und hat sich auf den First-Level-Support spezialisiert. Mithilfe einer umfangreichen FAQ-Datenbank kann das sechsköpfige Team bereits einen Großteil der Anfragen bearbeiten. Tiefergehend werden entsprechende Spezialisten aus den einzelnen Fachgebieten eingebunden, um dem Kunden schnell und unkompliziert weiter zu helfen.

Top